Blog

Die 10. schlimmsten und nervigsten WebSite Fehler

14. Januar 2021 — von Alexander Waldmann

Eine perfekte WebSite darf keinerlei Fehler beinhalten. Funktioniert etwas nicht oder der Besucher wird mit schlechten oder überlappenden Inhalten genervt, beendet er den Besuch und klickt zur nächsten WebSite. Im folgenden habe ich die 10 schlimmsten Fehler einer WebSite aufgelistet.

Die jeweiligen Punkte sind nicht nach Wichtigkeit sortiert, jeder Bereich ist wichtig.

1. keine Mobiloptimierung

Man glaubt es kaum aber noch immer gibt es WebSeiten die noch nicht vollständig und 100% funktional auf mobile Endgeräte optimiert wurden. Besucher einer WebSite werden dadurch nicht nur genervt und verärgert sein, sondern sie werden sich höchstwahrscheinlich auch nicht bei Ihnen melden.

2. zu viele Aufforderungen

Eine Bestätigung hier, eine da und dann kommt noch eine Meldung hereingeflogen die man wegklicken muss. Am besten wäre natürlich wenn man keine einzige Meldung einblendet. Unseren Kunden empfehle ich immer, jede unnötige Bestätigung zu vermeiden. Es gibt Alternativen zu Cookies und anderen "Klick-Meldungen". Überlegen Sie mal wie schön es ist eine WebSite zu besuchen, auf der man nicht erstmal 3x klicken muss bis man endlich den Inhalt lesen kann.

3. überlappende Inhalte

Viele WebSites sind zwar auf Mobilgeräte und diverse Bildschirmgrößen optimiert, aber trotzdem gibt es extrem häufig Fehlfunktionen, die Inhalte über anderen anzeigt. Überlappende Inhalte sind für die Benutzererfahrung äußerst schädlich und müssen durch eine sehr saubere und klare Programmierung unbedingt vermieden werden.

4. plötzliches Neuladen (reload) der WebSite

Ein plötzliches Neuladen der WebSite kann gerade dann stören, wenn man einen anspruchsvollen Text auf der Seite liest. Es gibt viele Gründe für ein sogenannten "unexpected-reload". Er kann aber durch eine saubere Programmierung und stetige Qualitätskontrolle der WebSite vermieden werden.

5. anklickbare Elemente die zu dicht nebeneinander liegen

Smartphones haben viel kleinere Bildschirme als ein Desktop-Computer. Die anklickbaren Elemente wie Links, Buttons oder E-Mail-Adressen sollten auch mit dem Finger optimal zu bedienen sein. Unsere Finger haben einen größeren "Touch-Point" als eine Computermaus mit der wir exakt auf die Bereiche klicken können. Große "Touch-Points" müssen also gerade auf Mobilgeräten Pflicht sein.

6. keine aktuellen Inhalte

Nichts ist langweiliger als die immergleichen Inhalte. Mindestens 1x im Monat sollte eine WebSite aktualisiert werden. Halten Sie Ihren Auftritt für potentielle Kunden unbedingt interessant. Es gibt zusätzlich noch ein gutes Bild auf Sie und Ihr Unternehmen, denn Sie machen sich Mühe Ihre Zielgruppe zu informieren.

7. keine relevanten Inhalte

Inhalte sind wichtig, dass wissen wir aus etlichen Studien. Inhalte sind aber nicht gleich Inhalte. Sie müssen relevant und themenbezogen sein. Suche ich als Kunde nach einem guten Handwerker für Sanitäranlagen und bin auf dessen WebSite, möchte ich relevante Informationen zum Ablauf des Umbaus eines Badezimmers. Was der Besucher nicht möchte sind zu viele Informationen über den Werdegang, die Auszeichnungen und persönlichen Vorlieben des Chefs oder der Mitarbeiter.
Um relevante Inhalte zu ermitteln, muss man sich die Frage stellen, welche Informationen möchte meine Zielgruppe auf meiner WebSite lesen?
Wichtig ist auch zu wissen, dass Texte so kurz und knapp wie nur möglich sein sollten. In der heutigen Zeit des “Headline Scrollings” in der niemand mehr einen längeren Text liest, sollte unbedingt darauf geachtet werden, nicht mehr Text zu schreiben als wirklich notwendig wäre.

8. keine Möglichkeit zur schnellen Kontaktaufnahme

Wenn Nutzer zu lange nach den Kontaktmöglichkeiten suchen müssen, kann das sehr schnell frustrierend und nervend sein, zu Ihrem Nachteil. Kontaktmöglichkeiten wie die Telefonnummer, E-Mail und Adresse auf jeder Unterseite sollten Sie Ihren WebSite Besuchern so einfach zugänglich machen wie nur möglich. Der Kontakt sollte auf jeder Seite präsent sichtbar sein, im Navigationsmenü oder im unteren Bereich der Seite. Telefonnummern und natürlich auch E-Mail Adressen sollten außerdem unbedingt klickbar sein – Nutzer von Smartphones werden Ihnen besonders danken.

9. zu viel störende Werbung

Für einige WebSites ist es überlebenswichtig Werbung zu schalten. Es sollte jedoch nicht übertrieben werden. Ein No-Go ist, Werbung und Inhalt überlappen zu lassen. Achten Sie auch auf die Qualität der Werbung, sie könnten sonst einige Besucher vergraulen. Vergessen Sie nicht, dass Sie Werbeanzeigen nur schalten sollten wenn es wirtschaftlich auch wirklich notwendig ist. Auf Unternehmensseiten und medizinischen Angeboten ist Werbung völlig fehl am Platz.

10. lange Ladezeiten

Auch wenn die Mobilfunknetze immer besser werden, gibt es noch häufig Areale die keine gute Verbindung zulassen. Es ist wichtig auch in Zeiten von 5G, auf eine schnelle Ladezeit der WebSite zu achten. Etliche Studien haben gezeigt, dass eine lange Ladezeit zu ca. 80% zu einem Besuchsabbruch führt.

Sie suchen Unterstützung?

Wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben oder Unterstützung bei der Umsetzung einer WebSite benötigen, nehmen Sie Kontakt auf, ich helfe Ihnen gerne weiter.